Historie Geveker Kamp

Unsere älteste Kolonie im Hause "Am Davenstedter Holz"

Alles begann schon 1940 als Bauer Blume das Stück Land am Geveker Kamp als Grabeland für die interessierte Bevölkerung zur Verfügung stellte. So konnte in der armen Zeit alles angebaut werden, was zum (Über-) Leben benötigt wurde. Vorwiegend wurden natürlich Kartoffeln und Gemüse aller Art angebaut, denn zu kaufen gab es damals leider nicht viel. Man war also froh, das Nötigste selbst anbauen zu können. Erst später wurden hier und da die ersten Bäume gepflanzt.

1958 war es dann soweit:

Das Land wurde in Parzellen aufgeteilt, die vom Kleingartenamt (heute Grünflächenamt) vermessen wurden. Zeitgleich gab es die Erlaubnis zum Bau einer Laube. So entstand die Kleingartenkolonie Geveker Kamp mit 38 Gärten. Als 1960 das Davenstedter Holz gerodet wurde und neues Land zur Verfügung stand, kamen noch einmal 23 Gärten hinzu. 1983 erfolgte der Zusammenschluß zum Kleingärtnerverein Am Davenstedter Holz e.V.

Anfang der Neunziger haben wir uns in Eigeninitiative an das öffenliche Strom- und Wassernetz angeschlossen. Dadurch konnte der Freizeitwert unserer Anlage noch einmal erheblich gesteigert werden. Wir freuen uns und sind stolz, den Davenstedtern und auswertigen Besuchern eine Insel der Ruhe und Entspannung, der Gesundheit und Natur präsentieren zu können.

www.am-davenstedter-holz.de
Online seit 2001 & ewige Baustelle.
Wie ein Garten,
der wird auch nie fertig!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Hinweise & Datenschutz Einverstanden Ablehnen